Produkte suchen
Gut geschützt in den Urlaub: Smartphone auf Sonne, Sand und Wasser vorbereiten

Gut geschützt in den Urlaub: Smartphone auf Sonne, Sand und Wasser vorbereiten

Ohne Smartphone geht nichts, vor allem nicht im Sommerurlaub. Von E-Mails über soziale Netzwerke bis hin zur digitalen Kamera bietet das Handy einfach alle Möglichkeiten, die man braucht. Und noch viel wichtiger: Bei Auslandsreisen sind Sprach- und Übersetzungs-Apps, Währungsumrechner und digitale Reiseführer auch gleich dabei. Die Lese-App versorgt Dich am Strand und an regnerischen Tagen im Hotel mit Literatur, Hörbücher  sorgen für Kurzweil. Es gibt einfach keinen Grund, im Urlaub auf das Smartphone zu verzichten.

Allerdings gibt es ein paar Probleme: Wie gut verträgt das Smartphone heiße Tage am Strand? Sand, Salzwasser und hohe UV-Strahlung sind kleinere Probleme im Vergleich zu Dieben und vor allem Datendieben. Denn selbstverständlich bist Du auch unterwegs und im Ausland online – wie sicher sind die WLAN-Netze in Hotels und an öffentlichen Spots?

Damit Dein Smartphone im Urlaub sicher ist (und auch Deine Daten immer sicher sind), brauchst Du etwas Vorbereitung. Mit unseren Tipps wird der Urlaub total entspannt – auch für Dein Smartphone. Und damit Du im Notfall nicht im Regen stehst, haben wir auch noch ein paar Tipps für Dich. Wir verraten Dir, was Du im Schadensfall tun kannst.

 

 

Diebstahl vorbeugen: Aktiviere die Handyortung!

 

Wenn Dein Smartphone mit Dir verreist, kommt es unter Umständen leicht abhanden. Selbstverständlich schützt Du Deine auf dem Gerät gespeicherten Daten vor fremdem Zugriff: Die PIN ist inzwischen ebenso selbstverständlich wie der Fingerabdruck zum Entsperren oder die Gesichtserkennung.

Du willst Dein Gerät aber nicht nur vor fremdem Zugriff schützen, sondern im Zweifelsfall auch wissen, wo es sich befindet. Deshalb solltest Du die Handyortung unbedingt aktivieren, bevor Du Dich auf Reisen begibst. Moderne Geräte können übrigens auch aus der Ferne gesperrt und gelöscht werden. Das solltest Du nur dann tun, wenn Du Dein Gerät wirklich nicht mehr findest. Denn möglicherweise hast Du das Smartphone nur verlegt, oder es versteckt sich in den Tiefen Deiner Koffer irgendwo zwischen Strandtuch und Sonnenmilch. Stelle ein, dass das Gerät bei der Suche einen Ton abspielt. So findest Du es leicht wieder. Wie genau Du Dein iPhone, iPad  oder Android-Gerät  ortet und bei Verlust sperrt oder löscht, erfährst Du vom Hersteller der Geräte.

Notiere Dir noch zu Hause die IMEI  Deines Smartphones auf einem Zettel, den Du mitnimmst. Das ist wichtig: Wird Dein Handy irgendwo gefunden, landet es bei der Polizei oder im Fundbüro. Idealerweise hast Du zu diesem Zeitpunkt schon aus der Ferne alle sensiblen und privaten Daten auf dem Gerät gelöscht. Mit der IMEI kannst Du trotzdem nachweisen, dass es sich um Dein Gerät handelt.

 

 

Datensicherung: Falls das Gerät doch einmal verloren geht

 

Manchmal ist ein Smartphone einfach weg. Es ist abends im Restaurant liegen geblieben, unterwegs aus der Tasche gefallen

oder wurde gestohlen. Das alleine ist ärgerlich genug – noch ärgerlicher ist es, wenn Daten unwiederbringlich verloren gehen. Damit Dir Deine Kontakte, Fotos und Nachrichtenverläufe, Apps und Anrufprotokolle sowie die Kalendereinträge trotzdem erhalten bleiben, solltest Du ein Backup erstellen. Sichere Deine Daten entweder über einen Cloud-Speicher, oder spiele sie auf Dein Notebook oder den Desktop-Computer auf. Das solltest Du regelmäßig tun, damit Du immer eine aktuelle Version Deiner Daten zur Verfügung hast.

Denk daran, auch im Urlaub regelmäßig Backups zu ziehen. Sonst sind unter Umständen die Urlaubsbilder verloren, auf die Du so stolz bist. Hier bietet sich die Cloud-Lösung an, denn Du wirst wohl kaum Deinen heimischen Desktop-Computer mitnehmen. Übrigens brauchst Du auch im Urlaub genügend Speicherplatz auf Deinem Gerät. Idealerweise räumst Du zu Hause auf, bevor Du in den Urlaub fährst. Alle Daten, die Du auf dem Smartphone nicht mehr benötigst, löschst Du. Vielleicht willst Du auch noch zusätzliche Speicherkarten mitnehmen? Oder Du entscheidest Dich für einen Cloud-Speicher, in den Du unterwegs Deine Fotos lädst.

 

Daten im Ausland

 

Innerhalb der EU sind sowohl das Telefonieren als auch der Datenverkehr kein Problem. Dank Abschaffung der Roaming-Gebühren nutzt Du Dein Smartphone einfach wie zu Hause. Außerhalb der EU sieht das allerdings anders aus, denn hier kostet es unter Umständen richtig viel, wenn Du Dein Handy benutzt. Such Dir bei deinem Mobilfunkanbieter idealerweise schon vor dem Urlaub ein Auslandspaket. Das senkt die Kosten für Daten und Telefonie im Ausland signifikant.

Damit Du unterwegs nicht an die Grenzen des Datenvolumens kommst, solltest Du automatische Updates und Hintergrundaktualisierungen für die Urlaubszeit blockieren. Nutze, soweit es geht, Offline-Dienste. Das erlauben viele Apps, wenn Du die Internetverbindung deaktivierst. Auch das spart Dir Daten, vor allem bei Navi-Apps. Auch Video-Streaming ist per App ohne Internetverbindung möglich. Du lädst die für Dich interessanten Filme oder Podcasts, Playlists und Musikstücke einfach vorher herunter und nutzt die Apps im Offline-Modus.

 

 

Öffentliche WLANs meiden

 

Öffentliche WLANs gelten als unsicher und stellen somit ein Risiko für Deine Daten dar. Nutzt Du mobile Daten, ist das meist kostenintensiv, aber sicherer. Solltest Du wirklich das WLAN im Hotel oder öffentliche WLAN-Hotspots nutzen, richte einen VPN-Dienst ein. So kannst Du sicher und anonym surfen. Die Dienste sind nicht immer kostenlos, für einige musst Du zahlen – aber das ist immer noch besser als Deine Passwörter preiszugeben …

 

 

Smartphone schützen am Strand

 

Nimm Dein Smartphone nur dann zum Strand mit, wenn Du es wirklich dringend brauchst. Denn am Strand sind Deine Wertgegenstände oft unbeobachtet, was zum Diebstahl einlädt. Nimm nur das mit, worauf Du wirklich nicht verzichten kannst. Alle Bonuskarte, Geldkarten, Ausweise und Zettel, die Du im Portemonnaie nicht unbedingt brauchst, bleiben auch besser zu Hause. Aber was tust Du nun konkret, wenn Du Deine Wertgegenstände am Strand dabei hast, aber ins Wasser gehen willst? Du brauchst ein sicheres Versteck für Smartphone und Schlüssel. Bewährt haben sich:

  • eine leere, ausgespülte Sonnenmilchflasche
  • eine Zigarettenschachtel
  • eine Babywindel (nur für Familien mit Kindern relevant)
  • die Unterwäsche, in die das Smartphone eingewickelt wird (Push-Up-BHs sind ideal)
  • ein Stapel Zeitschriften, zwischen denen flache Smartphone unauffällig verschwinden
  • wasserdichte Schutzhüllen

Manchmal liest man auch als Tipp, das Smartphone und andere Wertsachen in einer kleinen Plastiktüte im Sand zu verbuddeln. Besser ist, Du verbuddelst die Sachen in Sand, der sich in Deinem Sandeimer befindet. Nutze eine luft- und wasserdichte Tasche, in die Du Deine Wertgegenstände verpackst.

Die wasserdichte Schutzhülle ist zwar kein Schutz vor Diebstahl. Aber diese Hülle ermöglicht Dir, Dein Smartphone am Körper mitzunehmen. Du brauchst es also beim Schwimmen nicht unbeaufsichtigt liegen zu lassen, sondern schnallst es Dir an den Oberarm.

Die wasserdichten Hüllen sind erfahrungsgemäß nur für eine bestimmte Zeit dicht. Sollte Dein Smartphone wirklich Wasser abbekommen haben, tupfe es mit einem fusselfreien Baumwolltuch trocken und lege es anschließend für ein paar Tage in eine Dose mit trockenem Reis. Der Reis nimmt die restliche Feuchtigkeit auf, sodass Dein Gerät danach wieder funktioniert. Hat Dein Gerät zu viel Sand abbekommen, entfernst Du diesen mit einem Pinsel. Was Du in den Buchsen nicht erwischst, pustest Du vorsichtig mit dem Kaltluftfön heraus.

Kratzer, die der Sand auf Deinem Smartphone hinterlassen könnte, verhinderst Du besser. Deshalb sollte Dein Handy nur in einer entsprechenden Schutzhülle mit an den Strand kommen. Rüste es außerdem mit einer dicken Display-Folie aus, damit das empfindliche Glas wirklich nicht zerkratzen kann. Diese Folien gibt es auch für die Rückseite der Geräte. Schutzglas ist eine weitere Möglichkeit, das Gerät heile zu halten.

 

 

Hitze ist ein Problem

 

Smartphones hassen Sonnenbaden. Die Geräte überhitzen sehr schnell. Die verbauten Lithium-Ionen-Akkus vertragen nicht mehr als 40 Grad Celsius. Bei Temperaturen darüber gibt der Akku schnell seinen Geist auf. Lagere Dein Smartphone also immer im Schatten. Das Auto ist im Sommer ein schlechter Aufenthaltsort für Dein Handy, denn insbesondere bei sonnigen Parkplätzen steigen die Temperaturen im Wagen zu stark an.

Ist Dein Smartphone wirklich überhitzt, lass es langsam akklimatisieren. Pack Dein Smartphone auf keinen Fall ins Tiefkühlfach. Gib dem Gerät einfach etwas Zeit zum abkühlen. Sollte der Akku Schaden genommen haben, kann dieser zu Hause ersetzt werden.

 

 

Zubehör Reiseadapter, Powerbank, Selfie Stick

 

Und zu guter Letzt noch das Drumherum: Ein Smartphone alleine hilft Dir im Urlaub nicht viel. Du brauchst gegebenenfalls Reiseadapter, damit Du Dein Gerät im Ausland laden kannst. Denk an die Powerbank (für lange Tage am Strand) und an den Selfie Stick!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Dein Warenkorb

Sicher dir jetzt

10 % RABATT

auf deinen gesamten Einkauf.*

*Nicht mit anderen Gutschein kombinierbar.